Artikel drucken Twitter Email Facebook

An der Werkbank der Supermacht
von Kim Moody, Chris Harman, Martin Smith, Maria Asenbaum (Übersetzerin)

Kim Moody ist Autor eines neuen Buches über die amerikanische ArbeiterInnenklasse: US Labor in Trouble and Transition. Er hat mit Chris Harman und Martin Smith über seine Forschung gesprochen.

Martin Smith: Kannst du uns einen Überblick über den Zustand der amerikanischen ArbeiterInnenklasse geben, ihre organisatorische Stärke, die Stimmung und so weiter?

Die Situation für die organisierten ArbeiterInnen in den USA war ein Vierteljahrhundert lang von Niedergang und Rückzug geprägt. Der Organisationsgrad heute beträgt nur noch 13 Prozent, acht Prozent in der Privatwirtschaft. Das ist der niedrigste Stand seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Aber der Rückzug findet nicht ohne Widerstand statt – an jedem Punkt wurden Anstrengungen unternommen, sich zu wehren. In den letzten Jahren gab es nicht viele inoffizielle Streiks, anders als in den 1960ern und 1970ern. Die meisten Streiks werden der Gewerkschaft aufgezwungen oder manchmal nur formal von ihnen angeführt. Insgesamt steigt die Häufigkeit von Streikaktionen nicht wirklich, obwohl es in den letzten paar Jahren schon ein bisschen mehr gibt.
Manche Streiks stechen dabei mehr heraus als andere. Der UPS Streik 1997 war besonders wichtig. Die Teamsters (Transport-Gewerkschaft, Anm. d. Red.) waren sehr gut vorbereitet, sowohl auf der Führungs- als auch auf der Basisebene und der Streik war erfolgreich.
In den 1990ern gab es ungefähr zwanzig Streiks bei verschiedenen Niederlassungen von General Motors. Das zeigte die Stärke der AktivistInnen vor Ort. Sie machten die Erfahrung, dass wegen der „just-in time“-Produktionsmethoden das ganze System von Kanada bis Mexiko zum Stillstand kommt, wenn man einen Betrieb lahm legt. Fast alle dieser Streiks konnten ihre Forderungen nach mehr Arbeitsplätzen durchsetzen. Aber die nationale Gewerkschaft hat diese Bewegungen nie zusammengeführt. Sie haben ihre Stärke nicht genutzt.
Die ersten Bemühungen an der Spitze der Gewerkschaftsbewegung, etwas zu unternehmen, waren die Versuche in den 1990ern, die Ausrichtung der AFL-CIO (American Federation of Labor and Congress of Industrial Organizations, Amerikan