Alle Artikel mit dem Tag: Staatskapitalismus


von Colin Barker

Die Ereignisse rund um die Solidarnosc-Bewegung gelten als Wegbereiter für das Jahr 1989. Colin Barker zeichnet in seinem Artikel die Ereignisse in Polen Ende der 1970er Jahre nach und analysiert die Stärken, Schwächen und Widersprüche einer heterogenen Bewegung, die von unten begann und nach den Prinzipien der ArbeiterInnenräte aufgebaut war.1

Mehr Lesen...




von benni

Schwerpunkt: Rechtsextremismus und soziale Krise

Die aktuelle Ausgabe von Perspektiven ist nun komplett online zugänglich:
Daniel Fuchs und Felix Wiegand zum (Wieder-)Aufstieg der FPÖ – Robert Eiter im Interview zu Rechtsextremismus in Oberösterreich – G.M. Tamas zu Neofaschismus in Ungarn – Megan Trudell zu Italien unter Berlusconi – Thomas Reithmayer über Möglichkeiten des kritischen Studiums an österreichischen Hochschulen – Mario Becksteiner, Tobias [...]

Mehr Lesen...




von Veronika Duma, Stefan Probst

Was war die Sowjetunion? Veronika Duma und Stefan Probst argumentieren im fünften Teil unserer Serie zum politischen Erbe der russischen Revolution, dass der „real existierende Sozialismus“ am treffendsten als bürokratischer Staatskapitalismus analysiert werden kann.

Mehr Lesen...




von Veronika Duma und Stefan Probst

Veronika Duma und Stefan Probst zeichnen im dritten Teil unserer Serie zum politischen Erbe der Oktoberrevolution den Prozess der Bürokratisierung und Entdemokratisierung des „ArbeiterInnenstaats“ bis zur Etablierung eines staatskapitalistischen Regimes Ende der 1920er Jahre nach.

Mehr Lesen...










Verwandte Artikel
von Mario Becksteiner
von Perspektiven-Redaktion
von Felix Wiegand
Aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe der Perspektiven
Herbst 2011 | Nr.14
Revolution AbonnierenWo kaufen?